New Work mit GMV

New Work Perspektive mit GMV 

Wir neigen in Deutschland ja oft dazu, so ziemlich alles in Regeln und Vorschriften gießen zu wollen. Da viele Prozesse und Sachverhalte aber naturgemäß ziemlich komplex sein können, werden dann auch die Regeln und Vorschriften schnell sehr umfangreich und außerordentlich kompliziert. So ist es denn auch nicht verwunderlich, dass solche Regelwerke sich mitunter verselbständigen und ihren eigentlichen Zweck – nämlich Orientierung und Hilfestellung in der Abarbeitung eines Prozesses oder beim Verhalten in einer bestimmten Situation zu bieten – geradezu konterkarieren.

Wie Ihr vielleicht wisst komme ich beruflich aus der IT. Und die IT ist – wie viele andere Fachgebiete auch – eine Welt voller Abkürzungen, bevorzugt Drei-Zeichen-Kürzel. Die Fantastischen Vier haben einst ja sogar einen Song dem allgemeinen AKüFi (AbKürzungsFimmel) gewidmet: „MfG“.

Immer wenn ich nun auf Situationen gestoßen bin, bei denen ein immenser zusätzlicher Aufwand getrieben werden musste, um irgendwelche Regelwerke zu befriedigen, habe ich mein Team und mich selbst gefragt, ob das, was wir da tun, auch GMV-compliant (konform) ist.
Ich habe mich dann immer auf die Frage gefreut, was zum Teufel denn GMV für ein Regelwerk sei… nun… Gesunder MenschenVerstand! Das führte natürlich erst einmal zu Gelächter, dann aber auch zum Nachdenken:

Mit etwas Abstand und einem Perspektivwechsel wird dann schnell erkennbar, ob der Aufwand in einem ungesunden Verhältnis zur Sache und dem gesetzten Ziel steht. Nur – was kann ich mit dieser Erkenntnis dann tun?

  1. Ich kann versuchen, Interpretationsspielräume, die mir das Regelwerk möglicherweise gibt, pragmatisch zu nutzen ohne den eigentlichen Sinn der Regeln zu unterlaufen. Hier ist oft ein bisschen Kreativität gefragt.
  2. Geht das nicht, kann ich versuchen, mit der für das Regelwerk zuständigen Stelle Kontakt aufzunehmen, auf das Missverhältnis aufmerksam zu machen und einen gangbaren Weg zu verhandeln. (Ok, das geht bei vielen Regelungen natürlich nicht so einfach.)
  3. Funktioniert auch das nicht, hilft es auf jeden Fall, entstehende Mehraufwände und –kosten transparent zu machen. Das kann zumindest mittel- bis langfristig etwas bewirken.

Ich habe selbst alle drei Varianten immer wieder durchlebt, mir sicherlich das ein oder andere Mal auch ’ne blutige Nase geholt aber gelohnt hat sich der Versuch eigentlich immer!

Also – denkt immer auch an GMV bei allem was Ihr so tut…! 

Euer Ottmar vom Training-Concepts-Team 

 

#trainingconcepts #newworkperspective #fruitforthoughts #newwork #leadership #digitalization #change #changemanagement #culture #culturalchange #Denkanstoß #neuearbeitswelt #arbeitswelt40 #Führung #Digitalisierung #Veränderung #Veränderungsmanagement #Kultur #Kulturwandel #Homeoffice #mobilesarbeiten #Kommunikation